International

Makler

Unternehmen

Wohlfühltrends für das Bad

Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Trends wechseln

Kleine, feuchte Räume mit Minifenstern – das ist längst vorbei. Bäder werden heute großzügiger geplant und bieten damit mehr Möglichkeiten, zur Wohlfühloase zu werden. Zur Funktionalität gesellt sich heute das Wellnessgefühl.

Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Trends wechseln. Ob bäuerlich rustikal, asiatisch minimalistisch, stylisch, verspielt, retro, mit viel Holz oder eher transparent mit Glas: Für alle Stilrichtungen und Raumgrößen gibt es die passenden Armaturen, Fliesen, Möbel und Accessoires.

Glas schafft Leichtigkeit und Weite
Gerade für kleine Bäder ist es vorteilhaft, mit Glas zu arbeiten. Das fängt bei großen Spiegelflächen an, die den Raum optisch weiten. Standard im Neubau und erster Wunsch bei einem Umbau werden bodengleiche Duschen. Das hat erst einmal praktische Gründe, denn barrierefreie Duschen sind für alle Generationen komfortabel. Großzügige Abtrennungen aus Glas bieten neben dem funktionalen Spritzschutz jede Menge gestalterische Möglichkeiten. Türen sind oft gar nicht notwendig. Glas wirkt filigran, ob „pur“ oder mit feinen Ornamenten. Neuester Hit sind aufgelaserte Motive, die durch LED-Leuchten ihre besondere Wirkung entfalten. Selbst Armaturen bieten einige Markenhersteller schon mit Glaselementen an. Waschbecken oder -schüsseln aus Glas wirken edel und leicht. So luftig das Material wirkt – modernes Sicherheitsglas wiegt schwer und muss solide verankert werden.

Bei aller Liebe zum Stylischen sollte auch bedacht werden: Glaswände bei Duschen oder sogar Waschbecken aus Glas sind pflegeintensiv. Jede Nutzung hinterlässt, je nach Härtegrad des Wassers, sichtbare Kalkflecken. Hier hat strukturiertes Glas die Nase vorn, man sieht nicht jeden Spritzer.

Gemütlich und warm – Holz fürs Bad
Holz im Bad geht gar nicht: Es quillt auf und bekommt Flecken, wenn es feucht wird, man hat keine Freude dran. So hieß es lange Zeit. Doch erstens sind die Zeiten feuchter, muffiger Bäder vorbei, und zweitens kann Holz so behandelt werden, dass es sogar Spritzwasser locker wegsteckt. Es sollte allerdings spezialbehandeltes, gut mit Ölen oder Wachsen imprägniertes Massivholz sein. Holz ist das Wohlfühlmaterial schlechthin, es bringt Natur in die Wohnung, wirkt warm und anheimelnd. Es gibt auch feuchtraumgeeignetes Thermoholz, das sogar für den Fußboden im Bad geeignet ist. Wer sich trotzdem nicht mit Mobiliar, Wänden oder Böden aus Holz anfreunden will, kann mit einigen hölzernen Accessoires ein warmes Ambiente zaubern. Von Seifenschalen und Seifenspendern, Fußmatten und Schalen bis zu Tiegeln und Bechern gib es viele Möglichkeiten, mit Holz zu spielen.

Fliesen gibt’s, die gibt’s gar nicht
Was, das sind Fliesen? Das ungläubige Staunen gilt dem „Parkettboden“ im neuen Wohlfühlbad. Ja, Fliesen können auch die Optik und Haptik von Holz, Stein oder Marmor imitieren. Sie sind echte Alleskönner und dabei strapazierfähig wie kaum ein anderer Bodenbelag. Die Materialien, Farben, Designs und Formate lassen keine Wünsche offen und passen sich allen Stilrichtungen an. In kleinen Bädern ist es ratsam, größere Fliesenformate zu verlegen, dann wirkt der Raum großzügiger. Neben der Optik ist bei Bodenfliesen darauf zu achten, dass sie trittsicher und auch im feuchten Zustand rutschfest sind. Luxuriös und im Trend sind außergewöhnliche und vor allem große Formate. Ein neuer Trend sind bis zu einem Meter lange Fliesen, sie bewirken aufgrund der wenigen Fugen einen sehr ruhigen und edlen Gesamteindruck.

THE REAL ESTATE PEOPLE


© 2018 CORPUS SIREO
This page is not translated yet [x]
For more information on this topic or media inquiries please contact Yvonne Hoberg, PR Manager, +49 221 399 00 120, presse@corpussireo.com.
DIESE SEITE WURDE NOCH NICHT ÜBERSETZT [x]
Für weitere Informationen zu diesem Thema oder bezüglich Presseanfragen wenden Sie sich bitte an Yvonne Hoberg, PR Manager, +49 221 399 00 120, presse@corpussireo.com.